Dienstag, 22.01.2019 09:05 Uhr

Schönheit durch Biotechnologie

Verantwortlicher Autor: Dipl.-Ing. Wilfried Rühle Biberach, 14.05.2017, 15:58 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 4798x gelesen
Hochschule Biberach
Hochschule Biberach  Bild: Dipl.-Ing. Wilfried Rühle

Biberach [ENA] Die Akademie der Hochschule Biberach hat mit ihrer "Fachtagung Biotechnologie und Kosmetik" wesentliche Impulse für die Kosmetikbranche geben können. Wissenschaft für die Praxis - für nachhaltige Schönheit - das war durch die Referate und Diskussionen konkret erlebbar.

Biotechnologie ist gefragt, wenn es um nachhaltige Wirkstoffe geht, die tatsächlich das Outfit im Sinne des "Wohlbefindens durch Schönheit" sehr positiv beeinflussen kann. Es sind Aussagen zur Exaktheit analytischer Verfahren, der Meßbarkeit der Effekte, das Identifizieren von bioaktiven Stoffen und High-tech- Verfahren, die Voraussetzungen dafür sind, fundierte Aussagen zur Anwendung in Kosmetika machen zu können. Fermentative Verfahren zur Gewinnung von Arzneipflanzenauszügen (Prof.Dr. Dietmar Kammerer), Biophysikalische Messverfahren zur in vivo-Evaluation kosmetischer Effekte (Dr. Tilmann Reuther), Mikrobiom und Haut - Effekte von Pro-und Präbiotika (Prof.Dr. Michaela Axt-Gardermann) sind Beispiele hoher wissenschaftlicher Leistungen.

Das Identifizieren bioaktiver Stoffe für überempfindliche Haut, läßt alle aufhorchen, da Neurodermitis oder Herpes, als Probleme sehr bekannt sind. Deshalb sind auch Naturkosmetik-konforme Funktionsstoffe für kosmetische Produkte, wie von Herrn Ronald Ullmann am Beispiel dargestellt, als wissenschaftliche fundierte Aussagen für die Praxis sehr bedeutsam. Die Zunderschwammkosmetik war ein weiteres Beispiel für die angewandte Biotechnologie durch das Forschungsinstitut Biopol. Mit dem Identifizieren des Betaglucan-Melanin-Chitin-Naturkomplexes, der exakten Analytik 2006 und der Anwendungsentwicklung, konnten nachhaltige Effekte erreicht werden, wie seta-vital GmbH mit ihrer Kosmetik-Kollektion darstellen konnte. Impulse aus Biberach.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.